Datenrettung



IsoBuster - Datenrettung

Es ist möglich eine Suche nach fehlenden Dateien und Ordnern zu initiieren. Während dieser Überprüfung benutzt IsoBuster verschiedene Methoden um fehlende Dateien und Ordner zu erkennen.
Für spezielle Anwendungszwecke können einzelne dieser Methoden deaktiviert werden.

Auffinden von verlorenen ISO9660/Joliet Sitzungen (Sessions):

Es ist möglich, das mehrere ISO/Jolie (Dateisystem) Sitzungen in eine einzelne Spur oder in eine einzige (physikalische) Sitzung aufgezeichnet wurden.
Dies entspricht zwar nicht dem ISO/Joliet Standard, es kann jedoch vorkommen. Beispielsweise wird dies von einzelnen Anwendungen bei DVD+RW and DVD-RW durchgeführt. Einzelne Anwendungen eröffnen Irrtümlicherweise eine neue Sitzung, ohne zu Erkennen, dass eine vorherige Sitzung noch nicht ordnungsgemäß abgeschlossen wurde. Diese versteckten Dateisysteme sind daher nicht automatisch auffindbar und müssen in diesem Falle mittels einer Überprüfung nach fehlenden Dateien und Ordnern aufgefunden werden. Danach sind diese Verfügbar und werden entsprechend dargestellt.

Auffinden von UDF Dateien und Ordnern:

Diese Methode ist in IsoBuster seit der Version 1.1 enthalten, wurde jedoch im Laufe der nachfolgenden Versionen erweitert und wird auch an zukünftige Brennanwendungen angepasst.
Mittels dieser Überprüfung werden fehlende Daten innerhalb eines UDF Dateisystems erkannt. Spuren von UDF können zu verlorenen Ordnern und Dateien führen. IsoBuster fügt all diese Bausteine zusammen und ist oftmals dazu in der Lage Dateinamen, Zeitstempel, Ordnerstrukturen, etc. aufzufinden.

Auffinden von IFO/VOB Referenzen:

Das Auffinden von IFO/VOB Pseudodateisystemen auf VIDEO und/oder AUDIO DVDs basiert teilweise auf anderen Dateisystemen. Um dieses Dateisystem aufzufinden muss ein gültiges ISO9660 und/oder UDF Dateisystem vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, so kann dieses Pseudodateisystem nicht gefunden werden. Trotz alledem werden alle Pseudodateisysteme, welche während dieser Überprüfung gefunden werden, nach dem Durchlauf verfügbar gemacht. Darüber hinaus können Videoaufnahmen auf DVD+VR(W) erkannt werden, welche nicht über IFO/VOB Referenzen erkannt wurden.

Auffinden von Dateien anhand deren Signatur:

Dateien können oftmals anhalt ihres Inhalts erkannt werden. Dies ist keine exakte Vorgehensweise, da manche Dateitypen (z.B. *.jpg) nahezu immer gefunden werden, während andere nie erkannt werden können. IsoBuster erstellt eine Dateiliste, basierend auf allen erkannten Dateisignaturen. Diese Liste enthalt alle möglichen Dateien mitsamt Dateilänge, solange bis eine neue Signatur erkannt wird, (solange dies nicht in den Einstellungen verändert wurde). Da die Dateinamen und die Dateiattribute nicht innerhalb der Datei selbst gespeichert werden, sind diese auch nicht verfügbar.
Nicht desto trotz, kann diese Funktion für verloren gegangene Bilder, Dokumente, etc. ein Lebensretter sein, beispielsweise, wenn kein ISO9660 oder UDF Dateisystem vorhanden ist, oder wenn dies nicht intakt ist.

Auffinden von FAT Dateien und Ordnern:

IsoBuster zeigt gelöschte Dateien und Ordner in einem seperatem FAT Dateisystem an. Dies liegt daran, dass IsoBuster die gültigen und die gelöschten Dateisystemeinträge überprüft. Trotzdem können Ordner verwaist sein, was bedeutet, dass kein Verweis mehr auf diese Ordner zeigt. Während eines Suchlaufes nach fehldenden Ordnern und Dateien werden - soweit diese Option aktiviert ist - verwaiste Ordner gefunden und in einem seperatem Dateisystem angezeigt. Außerdem zeigt IsoBuster auch komplett neue FAT Dateisysteme an, wenn welche bei dem Suchlauf erkannt werden. Dies kann nützlich sein um Dateisysteme trotz beschädigter Sektoren aufzufinden, wenn diese sich an einer nicht beschädigten Stelle befinden. Dies könnte beispielsweise eine zweite oder höhere FAT Partition auf einer Festplatte sein.