IsoBuster 3.1 freigegeben! - Die beste Wahl bei der Datenwiederherstellung

14. Dezember 2012

Mit immer größer werdenden Speichermedien und weiter wachsenden Datensätzen ergab sich das Problem, dass manche Prozesse zu langsam liefen oder zu viel Arbeitsspeicher verbrauchten. Wir haben in dieser Version das Hauptaugenmerk darauf gelegt, Isobuster schneller und weniger speicherintensiv zu machen. Das wird besonders dann deutlich, wenn auf großen Speichermedien nach verlorenen Dateien und Ordnern gescannt oder gesucht wird. Diese neue Version enthält auch eine große Anzahl an Verbesserungen und Fehlerbehebungen, eine bessere Fortschrittsanzeige in Windows 7 (und höher), besserer Umgang mit der Benutzerkontensteuerung (UAC) usw.

Hier eine Liste der Dinge, an denen wir gearbeitet haben:

Änderungen:

  • In Windows VISTA und höher: wenn Sie IsoBuster nicht standardmäßig mit Administratorrechten starten (UAC ist eingeschaltet), erhalten Sie jedes Mal ein Popup der Benutzerkontensteuerung beim Start. Das rührt daher, dass Administratorrechte benötigt werden, um mit Festplatten, USB-Laufwerken u.Ä. kommunizieren zu können. In dieser Version jedoch, wenn Sie das Auflisten von Festplatten und Flash-Laufwerken in Optionen (oder bei der Installation) deaktivieren, erhalten Sie kein Popup mehr. Das Gleiche passiert, wenn Sie den Konsolenbefehl "extract" verwenden oder wenn Sie IsoBuster mit den Kommandozeilenparametern /nodrives oder /nohd aufrufen.
  • Unterstützung für das Formatieren von GPT (GUID-Partitionstabelle)
  • Auch leere Kartenleser u.Ä. werden bei Erkennung angezeigt. Stecken Sie eine Karte in das Lesegerät, klicken Sie auf Aktualisieren und IsoBuster zeigt den Inhalt an, wie Sie es von optischen Medien kennen
  • Windows 7 (und höher): Fortschrittsanzeige in der Taskbar
  • Möglichkeit der Wahl, wie bei VIDEO_TS\VTS_0x_0x.VOB die Dateigröße im VIDEO Dateisystem ermittelt wird (unter Optionen)
  • Zusätzliche Spalten für die Verzeichnisstruktur-Ansicht verfügbar (Blöcke, Offset, letzer LBA, Attribute)
  • Nicht zugewiesenen Speicherplatz (mit einer sinnvollen Größe) wird als versteckte Partition angezeigt
  • Erkennen von Dateisignaturen von *.cr2 Dateien Canon photo format)

Verbesserungen:

  • Verbesserungen bei der Erkennung von Disketten
  • Verbesserungen für das Auffinden von NTFS Dateisystemen (wenn beispielsweise keine Partitionsdaten vorliegen)
  • Es wird versucht, die richtige Codepage für CD-Text auf Audio-CDs zu finden basierend auf der eingestellten Sprache
  • Reihenfolge der Spalten einstellbar
  • Popup zum aktivieren/deaktivieren von Spalten
  • Neue Spalteneinstellungen können abgespeichert werden (Reihenfolge, Breite, versteckt, usw.)
  • Die Anzeige nach welcher Spalte sortiert wird und in welcher Richtung funktioniert nun korrekt
  • Wenn nun eine Spalte zwecks Sortierung angeklickt wird, bleibt diese Einstellung für alle anderen Ordner, die anschließend ausgewählt werden
  • Verschiedene Verbesserungen bei der Geschwindigkeit des Programms und bei der Speicherverwaltung. Bemerkbar bei vielen Funktionen.
  • Es wird immer Codepage 10000 bei der Analyse von HFS benutzt, dies verbessert die Anzeige von Sonderzeichen (wie beispielsweise das kleine TM-Logo in der oberen Ecke
  • Verbesserungen bei der Unterscheidung von Image-Dateien mit gleicher Endung (z.B. *.img auf optischen oder anderen Speichermedien)
  • Einstellungen (z.B. Aspi) in Bezug auf ältere Betriebssysteme wie Win9x / NT4 wurden aus Optionen / Kommunikation entfernt
  • Möglichkeit, IsoBuster mit Erkennung für nur optische / nur andere / beide Medientypen zu starten.
  • Neue Kommandozeilenparameter: /nocd und /nohd
  • Scannen nach verlorenen Dateien und Ordnern bei bestimmten FAT und UDF Strukturen verbessert, um falsch positive Ergebnisse zu vermindern
  • Mehr Einstellungen in Optionen / GUI / Nachrichten, um das Verhalten von Popups zu ändern
  • Verschiedene kleinere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche

Fehlerbehebungen:

  • Möglicher Ausnahmefehler beim Scannen nach verlorenen Dateien und Ordnern auf +VR Discs
  • Mehrere Ausnahmefehler, die beim Scannen nach verlorenen Dateien und Ordnern auftraten, da fehlerhafter Code bei der Erkennung von MS Office-Dokumenten verwendet wurde.
  • Problem behoben, das den korrekten Zugriff auf *.ibp Image-Dateien auf nicht optischen Medien verhinderte, da der Speicherplatz außerhalb der Partitionen unsichtbar blieb.
  • Eine erweiterte Partition wurde ebenfalls angezeigt, obwohl sie andere Partitionen enthielt
  • IsoBuster konnte manchmal nicht alle Partitionen sehen
  • Bei unsortierten Partitionstabellen wurden Partitionen nicht sortiert
  • Bei optischen Medien mit Multi-Sessions wurden nicht immer korrekte Image-Dateien erzeugt.
  • Seltene Ausnahmefehler beim Zugriff auf bestimmte Image-Dateien, bei denen IsoBuster zwischen optischem oder Festplatten-/Flash- usw. Medium unterscheiden musste.
  • Seltener Stack Overflow Fehler beim Löschen einer Datei.
  • Seltener Ausnahmefehler beim Klicken der 'Standard'-Schaltfläche im Optionsmenü

Zum Herunterladen dieser Version hier klicken.

Bitte erzählen Sie anderen von IsoBuster weiter. Zeigen Sie anderen, dass es Ihnen gefällt, teilen Sie es mit auf Facebook, Twitter, schreiben Sie es in Foren, usw. Ich weiß das sehr zu schätzen. Legen Sie doch gleich los und klicken Sie weiter unten auf 'Empfehlen', wenn Sie bei Facebook angemeldet sind.

Peter Van Hove,
Gründer und Geschäftsführer

Certified for Windows XP Certified for Windows VISTA Certified for Windows 7 Certified for Windows 8 Certified for Windows 10
Setzen Sie ein Lesezeichen auf diese Seite und stellen Sie es in Ihr Netzwerk: