IsoBuster 3.4 ist freigegeben!

22. August 2014

Wir sind froh, wieder ein großes Update ankündigen zu können. Eine gesunde Mischung aus Verbesserungen und neuen Funktionen für Privatanwender und Profis, die ein bisschen mehr Power unter der Haube brauchen. Diese Version wurde getestet, ist sicher und stabil, und ich ermutige Sie, diese Version gleich herunterzuladen und zu installieren. Sollten Sie noch im Besitz einer älteren 1.x oder 2.x Version sein, dann empfehle ich Ihnen ein Upgrade auf diese neue Version, solange noch die Ermäßigung für Upgrades verfügbar ist.

Hier ist eine Auflistung aller Änderungen und Verbesserungen:

Änderungen:

  • IsoBuster bietet jetzt auch den Zugriff auf logische Laufwerke (C: D: usw.) und nicht nur auf physische Laufwerke (siehe Optionen). Dies ermöglicht den Zugriff auf Windows-Volumes. Also auf einem höheren Niveau, das bedeutet, dass die Treiber die Daten zuerst übersetzen können, bevor IsoBuster sie bekommt. Dies ist besonders nützlich im Falle von verschlüsselten Volumes, zum Beispiel TrueCrypt Volumes
  • Dialog für Experten mit einer [Professional] Lizenz, um mit verwalteten Image-Dateien zu arbeiten, sie zu testen und zu vervollständigen.
    • Sobald eine IBP-Datei geladen ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Laufwerksauswahl in der linken Ecke und wählen Sie "Change or Test managed Image File Properties (Expert)"
    • Zählen Sie die Fehler innerhalb eines festgelegten Bereiches
    • >Ändern Sie den Status eines Bereichs
    • Vervollständigen Sie die Image-Datei innerhalb eines Bereiches
  • Kommandozeilenparameter /CI: /RANGE: /FROMTO: and /EP:NPC um eine verwaltete Image-Datei innerhalb eines Bereiches zu vervollständigen oder nicht
  • Erstellen eines leeren IBP/IBQ-Dateisatzes (es werden keine tatsächlichen Lesevorgänge ausgeführt) mit dem Befehl /ET:E erlaubt es Ermittlern, Regionen abzuschließen durch /CI: und /RANGE: oder /FROMTO:
  • IBP Image-Dateien am Ende mit dummy-Daten abschließen, wenn das Quell-Laufwerk "*" ist (/ D: *)
  • Funktion implementiert, die Leserichtung (während des Extrahierens) in einem festgelegten Bereich umzukehren
  • Möglichkeit, die Leserichtung umzukehren mit Hilfe des Kommandozeilenparameters: /RR:[Interval]
  • Erkennen, ob das EXT(2-4) Linux-Dateisystem vorhanden ist und ein Symbol dafür anzeigen (das Durchsuchen von EXT selbst ist nicht implementiert, aber nun weiß ein Ermittler, dass dieses Dateisystem vorhanden ist)
  • Erkennen, ob das UFS(1-2) Unix-Dateisystem vorhanden ist und ein Symbol dafür anzeigen (das Durchsuchen von UFS selbst ist nicht implementiert, aber nun weiß ein Ermittler, dass dieses Dateisystem vorhanden ist)
  • Erkennen, ob das Reiser(1-4) Linux-Dateisystem vorhanden ist und ein Symbol dafür anzeigen (das Durchsuchen von Reiser selbst ist nicht implementiert, aber nun weiß ein Ermittler, dass dieses Dateisystem vorhanden ist)
  • Erkennen, ob das XFS(1-4) Linux-Dateisystem vorhanden ist und ein Symbol dafür anzeigen (das Durchsuchen von XFS selbst ist nicht implementiert, aber nun weiß ein Ermittler, dass dieses Dateisystem vorhanden ist)
  • Möglichkeit, eine zusätzliche LibEWF.dll neben der bereits vorhandenen, eingebetteten, Libewf-20130416-Version zu laden. Eine libewf.dll und die damit zusammenhängenden Dateien müssen in den Ordner /plugins/ abgelegt werden.
  • IsoBuster wird jetzt immer zuerst versuchen, die dynamische Version zu laden (es wird davon ausgegangen, dass diese Version neuer ist) bevor es auf die eingebundene Libewf-20130416-Version zurückgreift. Die eingebundene Version könnte im Laufe der Zeit zum Reduzieren der Größe wieder entfernt werden, es bleibt abzuwarten.
  • Neue Option, welche definiert, wie streng der Oberflächenscan durchgeführt wird und ob er nach einem Fehler abgebrochen wird.

Verbesserungen:

  • Laufwerksbenennung verbessert, wenn die Abfrage scheitert
  • Verbesserte Unterscheidung zwischen Festplatten und USB-Sticks/Flash Laufwerke etc.
  • Verbessertes Benutzer-Feedback beim Aufräumen (Desinfektion) von NTFS so dass der Anwender eine Vorstellung darüber hat, wo der Prozess sich gerade befindet
  • Erstellen von Sparse-Dateien wenn Sparse-Dateien extrahiert und keine Filter für diese Dateien verwendet werden
  • Möglichkeit, Dateien in IsoBuster's Baumansicht zu ziehen, um sie als Image-Dateien zu öffnen, wenn IsoBuster mit erhöhter Prozess-Priorität läuft
  • Warnmeldung (als Pop-up) beim Extrahieren aus dem ISO9660-Dateisystem, wenn andere bessere Dateisysteme vorhanden sind
  • Unterstützung für das *.image disk Dateiformat
  • Attribute anzeigen für Tracks, Sessions und Partitionen in der Listenansicht (anstelle von N/A)
  • Festplatten mit mehr als 2 TB werden nun als 2 TB angezeigt anstatt weniger, so dass zumindest dieser Bereich vollständig adressiert und durchsucht werden kann
  • Das automatische Überspringen und der Mechanismus zum Reduzieren von Wiederholungen wurde neu programmiert, um erheblich bessere Ergebnisse zu liefern.
  • <% FN> im Dateinamen zulassen, falls ein Image über die Kommandozeile extrahiert wird
  • Die Abhängigkeit von cc3250.dll für alte Windows 2000 Betriebssysteme in Kombination mit Mehrsprachen-Unterstützung wurde entfernt
  • Sie können jetzt immer den Installationsordner wählen. Bisher war dies abhängig von vorherigen Installationen
  • Den Objekt-Typ in der Listenansicht anzeigen (zum Beispiel "JPG-Datei") und nach dieser neuen Spalte sortieren (Spalte kann standardmäßig ausgeblendet sein, klicken Sie mit rechts auf die Listenansicht-Spalten, um diese Option zu aktivieren)
  • Mehr Sortieroptionen hinzugefügt, die direkt nach dem Durchsuchen auf Low Level angewandt werden.
  • Verschiedene kleinere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche

Fehlerbehebungen:

  • Ein Ausnahmefehler wurde behoben, der vorkam, wenn das automatische Scannen von Ordnern durch Schließen der Anwendung unterbrochen wurde.
  • Problem behoben, das dazu führen kann, dass der letzte Teil eines Videos nicht in einer Datei gespeichert wird, wenn dieses Video über die Option "Extrahieren und nur MPG Frames herausfiltern" wiederhergestellt wird.
IsoBuster 4.2 hier herunterladen.
Upgrade von einer älteren 1.x oder 2.x Lizenz auf IsoBuster 4.2.

Bitte erzählen Sie anderen von IsoBuster weiter. Zeigen Sie anderen, dass es Ihnen gefällt, teilen Sie es mit auf Facebook, Twitter, posten Sie es in Foren, usw. Diese Aktionen schätze ich sehr. Legen Sie doch gleich los und klicken Sie weiter unten auf 'Empfehlen', wenn Sie bei Facebook angemeldet sind.

Peter Van Hove,
Gründer und Geschäftsführer

Certified for Windows XP Certified for Windows VISTA Certified for Windows 7 Certified for Windows 8 Certified for Windows 10
Setzen Sie ein Lesezeichen auf diese Seite und stellen Sie es in Ihr Netzwerk: