ISO Dateisystem Einstellungen


IsoBuster - ISO Dateisystem Einstellungen (Scan Optionen)

IsoBuster wertet das Dateisystems mittels Felder mehrerer verwendeter Strukturmodelle aus. 
Es ist dabei zwischen zwei Arten des PathTable, zu unterscheiden, die an unterschiedlichen Stellen auf einer 
CD/DVD zu finden sind. Eine dieser Tabellen enhält ein Verzeichnis aller auf der vorliegenden Disk befindlichen Ordner 
in der Form des Big Endian und die andere die gleiche Liste in der Form des Little Endian.

Das Dateienverzeichnis verwendet auch beide Formen, macht aber lediglich die Auswahl der gleichen Information in der einen oder anderen Form abrufbar.

Während Windows nicht den PathTable verwendet, sondern die nach dem Little Endian geformten Anschiften direkt 
dem Wurzelverzeichnis entnimmt, vertraut sich IsoBuster (in der Normaleinstellung) nicht nur der Schnelligkeit wegen 
darauf, sondern auch weil so trotz eines eventuell korrupten Wurzelverzeichnisses andere Ordner noch gefunden werden 
können. Ebenso orientiert sich IsoBuster nach den nach Eintragungen der Big Endian Form, um auch hier 
die Alternative zum Windows-Verfahren zu bieten. 

IsoBuster kann jedoch je nach Wunsch auch so eingestellt werden, daß die Windows-Methoden verwendet werden. 
In dem Fall werden die Dateisystemikonen von Windows-Fahnenikonen begleitet. Beim CD-i Dateisystem 
handelt es sich hier um eine Ausnahme, da CD-i einen PathTable voraussetzt und sich ausschließlich auf die Verzeichnisse 
nach Big Endian. Daher werden dem nicht entsprechend ausgewählte Optionen beim Einlesen einer CD-i umgangen.

IsoBuster hat sich erforlgreich an die Hersteller einiger Anwendungsprogramme, die zur Fertigung von Vervielfältigungsvorlagen dienen, 
gewendet und diese dazu bewegt nachträglich auch die nicht von Windows verwendeten Möglichkeiten anzubieten.

Die Optionen:

Big Endian: Die Datenfelder, die die Verzeichnisse nach Big Endian im PathTable enthalten, 
werden verwendet, wobei es sich auch um die Normaleinstellung handelt.

Little Endian: Die Datenfelder, die die Verzeichnisse nach Little Endian im PathTable enthalten, 
werden verwendet, auf die sich Windows ausschließlich verläßt.

Ignore PathTable: Diese Einstellung zwingt IsoBuster dazu, mit dem Wurzelverzeichnis zu beginnen und den PathTable 
zu vergessen. Obwohl dies die Arbeitsweise gemäß Windows ist, wird sie nicht empfohlen und sollte lediglich zu Entwicklungszwecken 
verwendet werden oder in der Vermutung, daß der PathTable unzutreffend sein sollte. Erfahrungsgemäß ist dies so gut wie nie 
der Fall. Zudem läßt es sich mit dem PathTable wesentlich schneller arbeiten.

Show both (Big and Little Endian):  Hiermit wird das Dateiystem entsprechend sowohl der Big Endian 
als auch der Little Endian Formtabellen angegeben (Siehe oben).

Text Konvertierung
Mac Einstellungen und Extraktionsmethoden
Brennsoftware abhängige Optionen
El Torito (Boot)